1.10. – Die Wand

Die Wand

Samstag, 01.10.2022 GUTSPARK/TEMNITZKIRCHE

DIE WAND
Schauspiel-Solo nach Marlen Haushofer

„Ich bin nur ein einfacher Mensch, der seine Welt verloren hat und auf dem Weg ist, eine neue Welt zu finden.“ (aus: Marlen Haushofer: „Die Wand“)

Eine Frau reist mit einem befreundeten Paar zu einer Hütte. Am Abend des ersten Tages verabschieden sich die Freunde. Sie möchten noch in der Dorfwirtschaft einkehren. Doch sie kommen nicht mehr zurück. Über Nacht ereignet sich eine Katastrophe, die die Hütte von der Außenwelt – in der nun jegliches Leben stillsteht – trennt. Auf sich allein gestellt und eingeschlossen, kämpft die Frau ums Überleben und findet schließlich zu sich selbst.

Hundsdorfer sucht in ihrer Inszenierung in einer Situation des „Auf-Sich-Geworfen-Seins“ Strategien in einer Krise. Was verleiht dem menschlichen Leben Sinn? Was gibt uns Lebensmut?

Angela Hundsdorfer spielt gegen die Kälte, die sie nicht zu spüren scheint. Ihre „Frau“ ist eine, die man nicht bemitleiden muss, eine starke, handelnde Frau.“ (Christiane Lutz, Süddeutsche Zeitung)

Spiel: Angela Hundsdorfer
Musik: Thomas Unru
Bühne: Thomas Bruner
Video: Angela Hundsdorfer


Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Angela Hundsdorfer
lebt als Schauspielerin, Regisseurin und Dozentin für Theater mit ihrer Familie in Berlin. Als Schauspielerin und Regisseurin arbeitet sie bundesweit, zuletzt inszenierte sie für das Orff-Festival Carl Orffs „Die Bernauerin“ mit dem Kyiv Symphony Orchestra und den Schauspieler*innen Michael A. Grimm und Anna-Maria Sturm u. v. m. In der Neuruppiner Region war sie als Schaupielerin in „Effi in der Unterwelt“ zu sehen und steht regelmäßig für die Fontane-Festspiele auf der Bühne. Außerdem ist leitet sie den Theaterbereich an der Jugendkunstschule Neuruppin und begleitet dort Kinder, Jungendliche und Junge Erwachsene in ihrer Theaterarbeit. In ihrer Arbeit liebt sie es, in immer neue Welten einzutauchen, Geschichten zu erzählen, Bilder entstehen zu lassen und dabei bei jeder Produktion den relevanten Kern herauszuschälen. Im besten Fall werden Menschen berührt, Gespräche angeregt, Diskurs eröffnet.


Dauer: 80 Minuten, keine Pause.

VVK 18 € erm. 15 € | AK 20 € erm. 17 €